Wann stirbt StudiVZ.net?

Dies ist eine Prognose, die auf den Statistiken von IVW basiert.
Wann stirbt StudiVZ?
Monate
Tage
Stunden
Minuten
Sekunden

von Andrej Winterholler

Schluss, aus, vorbei für VZ-Netzwerke

Der Rasante Aufstieg von StudiVerzeichnis, kurz StudiVZ zum Platzhirsch des deutschen Online-Marktes und sein ebenso überraschend schneller Abstieg. Holtzbrink kapituliert doch noch vor Facebook. Wem oder was ist dieser Misserfolg zuzuschreiben?

Weiterlesen …

Nachrichten

Netzwerk SchülerVZ macht dicht

Die drei VZ-Netzwerke verloren Mitglieder: Ende 2010 hatten sie noch mehr als 12 Millionen Nutzer. Im Dezember 2012 waren es nur noch 1,6 Millionen. Die Betreiber versuchten vergeblich, den Nutzerschwund aufzuhalten. Die Webseite WannstirbtStudiVZ.net hielt den Rückgang der Nutzerzahlen bei StudiVZ fest und sagt nun ein endgültiges Aus für Februar 2014 voraus.

Weiterlesen auf Die Welt (welt.de)

SchülerVZ schließt zum 30. April seine Pforten

Als Reaktion auf den Mitgliederschwund wurde schon im April 2010 von ehemaligen Nutzern die Countdown-Seite "Wann stirbt StudiVZnet?" gestartet. Nach diesen Berechnungen müsste für das Portal in etwas mehr als 10 Monaten das Ende gekommen sein.

Weiterlesen auf Hamburger Abendblatt

schülerVZ wird abgeschaltet

SchülerVZ bietet seinen rund 200.000 Mitgliedern an, die weiter bestehenden Netze StudiVZ, MeinVZ und VZ Fotobuch zu nutzen. Diese Netzwerke bestehen erst einmal weiter, ihre Zukunft scheint aber unklar. Die Webseite WannstirbtStudiVZ.net hält den Rückgang der Nutzerzahlen bei StudiVZ grafisch fest und sagt ein endgültiges Aus für Februar 2014 voraus.

Weiterlesen auf ichimnetz.de

Facebook hat gewonnen – SchülerVZ ist am Ende

Die drei VZ-Netzwerke verloren unaufhaltsam ihre Mitglieder: Ende 2010 hatten sie noch mehr als 12 Millionen Nutzer. Im Dezember 2012 waren es nur noch 1,6 Millionen. Mehrfach versuchten die Betreiber vergeblich, den Nutzerschwund aufzuhalten. Die Webseite WannstirbtStudiVZ.net hielt den Rückgang der Nutzerzahlen beim StudiVZ über die Jahre hinweg fest und sagt nun ein endgültiges Aus für Februar 2014 voraus.

Weiter auf Berliner Morgenpost

Gruscheln zum Abschied: Aus und vorbei mit SchülerVZ

Die drei VZ-Netzwerke verloren unaufhaltsam ihre Mitglieder: Ende 2010 hatten sie noch mehr als 12 Millionen Nutzer. Im Dezember 2012 waren es nur noch 1,6 Millionen. Mehrfach versuchten die Betreiber vergeblich, den Nutzerschwund aufzuhalten. Die Webseite WannstirbtStudiVZ.net hielt den Rückgang der Nutzerzahlen beim StudiVZ über die Jahre hinweg fest und sagt nun ein endgültiges Aus für Februar 2014 voraus.

Weiterlesen auf Wormser-Zeitung

Gruscheln zum Abschied: Aus und vorbei mit SchülerVZ

Die drei VZ-Netzwerke verloren unaufhaltsam ihre Mitglieder: Ende 2010 hatten sie noch mehr als 12 Millionen Nutzer. Im Dezember 2012 waren es nur noch 1,6 Millionen. Mehrfach versuchten die Betreiber vergeblich, den Nutzerschwund aufzuhalten. Die Webseite WannstirbtStudiVZ.net hielt den Rückgang der Nutzerzahlen beim StudiVZ über die Jahre hinweg fest und sagt nun ein endgültiges Aus für Februar 2014 voraus.

Weiterlesen auf Westfälische Nachrichten

Gruscheln zum Abschied: Aus und vorbei mit SchülerVZ

Die drei VZ-Netzwerke verloren unaufhaltsam ihre Mitglieder: Ende 2010 hatten sie noch mehr als 12 Millionen Nutzer. Im Dezember 2012 waren es nur noch 1,6 Millionen. Mehrfach versuchten die Betreiber vergeblich, den Nutzerschwund aufzuhalten. Die Webseite WannstirbtStudiVZ.net hielt den Rückgang der Nutzerzahlen beim StudiVZ über die Jahre hinweg fest und sagt nun ein endgültiges Aus für Februar 2014 voraus.

Weiterlesen auf Stern.de

SchülerVZ hat ausgegruschelt

Die drei VZ-Netzwerke verloren unaufhaltsam Mitglieder: Ende 2010 hatten sie noch mehr als 12 Millionen Nutzer. Im Dezember 2012 waren es nur noch 1,6 Millionen. Mehrfach versuchten die Betreiber vergeblich, den Nutzerschwund aufzuhalten. Die Webseite WannstirbtStudiVZ.net hielt den Rückgang der Nutzerzahlen beim StudiVZ über die Jahre hinweg fest und sagt nun ein endgültiges Aus für Februar 2014 voraus.

Weiterlesen auf Handelsblatt.com

SchülerVZ ist endgültig tot

Das Portal Wannstirbtstudivz.net prognostiziert anhand der bis kürzlich vorhandenen IVW-Zahlen das Aus des sozialen Netzwerks StudiVZ (www.studivz.netin knapp elf Monaten. Seinen kleinen Bruder, SchülerVZ (www.schuelervz.net), trifft es schon sehr viel eher. Auf der offiziellen Webseite findet sich ein nicht zu übersehender Hinweis, dass die Fahrt am 30. April dieses Jahres nach sechs Jahren Betrieb endet. SchülerVZ, das einstige Netzwerk der VZ-Gruppe (jetzt Poolworks Ltd.) mit dem schnellsten Wachstum, ist damit Geschichte.

Weiterlesen auf Gründerszene.de

Investmentfirma schaltet SchülerVZ ab

StudiVZ war mit mehr als 450 Millionen Visits pro Monat einst das größte soziale Netzwerk in Deutschland - sogar Facebook-Gründer Mark Zuckerberg soll an einer Übernahme interessiert gewesen sein. Doch in den vergangenen Jahren sind die Nutzerzahlen immer weiter gesunken. Auf wannstirbtstudivz.net läuft ein Countdown, wann die Plattform endgültig verschwindet.

Weiterlesen auf Süddeutsche.de

StudiVZ hängt schon seit langem an einer Sauerstoffflasche

Einst führendes deutsches Netzwerk ringt um sein Leben, doch die Tage sind gezählt. Auf der Suche nach neuen Strategien wurde Ende vergangenen Jahres vergeblich ein neues GUI eingeführt. Durch die Aktion "VZ Catwalk" wird sich mehr erhoft. Doch was meinst du, soll das Netzwerk weiterhin künstlich beatmet werden, oder soll man die Server runter fahren?

Kommentare

Kommentar von MajaK. |

Studivz hat noch treue Mitglieder,fragt sich nur wie lange noch!Wenn man jedesmal während eines Events keinen Zugriff auf die Seite hat,Zeit verliert, und somit Geld ausgeben muss,werden immer mehr Leute abhauen.Ärgerlich!!

Kommentar von Marv |

Es lebt? Naja, es lebt kaum mehr als ein Wachkomapatient...

Hatte mich aus Nostalgie auch mal wieder eingeloggt. Auch nach über drei Jahren Inaktivität war in allen meinen Gruppen nix Neues passiert.
Eine Handvoll aktiver Poster hab ich dann doch noch entdeckt, aber mit neurotischen rechtspopulistischen Verschwörungstheoretikern muss ich dann doch nicht meine Zeit verschwenden.

Zeit also, endlich mein Profil zu löschen. Wer jetzt noch bei VZ hängen geblieben ist, der ist wohl in jeder Hinsicht hängen geblieben...

Kommentar von Reber Ralf |

und immer noch lebt es

Kommentar von Egal |

Wie es aussieht, will man es nochmal wissen. Man sucht jetzt neue Mitarbeiter für einen Relaunch. Ob das funktionieren wird? http://www.studivz.net/l/jobs

Kommentar von spoass0t |

DEN DRECK JIBBET IMMERNOCH !

Kommentar von Der_Iltis |

Möchte jemand die Daten in einer logarithmischen Skala darstellen bitte?

Kommentar von Berne |

Holtzbrinck hat schon alle möglichen Netzwerke in die Tonne getreten. Nach dem Juchhuuu-Prinzip: Wir wissen was die Nutzer wollen und promoten den radikalen Koran. Christen und Juden werden gelöscht.
Problem ist dann der logisch konsequente Untergang.
Mich würde mal interessieren wer TATSÄCHLICH hinter Holtzbrink steht. Werde hier aber nicht die naheliegende Vermutung äußern....

Kommentar von Egal |

Nun ist SchülerVZ also offiziell tot. Man weist jedoch auf meinVZ und StudiVZ hin. Was soll es bringen? Leute mit Doppel-Account werden eh nicht wechseln und zudem konterkariert das doch den angeblichen Jugendschutz, der bisher als Begründung für die Trennung herhielt. Bei den beiden verbleibenden Netzwerken heißt es nun auf der Startseite, daß sie bleiben. Wozu?
Diese Netzwerke gleichen mittlerweile doch wirklich nur noch Wachkompatienten. Besser ein Abgang in Würde als noch ewig als Zombie vor sich hinvegetieren.

Kommentar von micha |

Fangt der Coundown doch wieder neu an .. Das letzte ende war 02/13 jetzt 02/14 .
Was soll das ???

Kommentar von Andrej |

Ich würde sagen, mit dem Ausstieg aus dem IVW wurde der Untergang von StudiVZ besiegelt.

Kommentar von Haaa |

Dumm, dass VZ-Netzwerke seit 31.12.12 aus dem IVW ausgestiegen sind und es somit keine aktuellen Zahlen gibt. Wann also der letzte Nutzer online sein wird, werden wir nie erfahren

Kommentar von Joh |

StudiVz besteht es nur noch aus Werbung - die sind schon lange tot!

Kommentar von berti amadeus berserker |

stasi vz nervt, fb auch.. wa auch. ich will eine technikbeschränkung.
und ich will dass ihr alle die fresse haltet.
und ich will dass die stasi endlich bestraft wird.
und ich will dass die server runter gefahren werden, aber mit format c
Entendido?

Kommentar von berti amadeus berserker |

SCHNUAZE !

Kommentar von GeeFunk |

Dank whatsapp bin ich langsam los von FB. Da geh ich auch nur noch paar mal die Woche um Fotos von Freunden zu sehen, sonst nix.

Kommentar von Niko |

Ich kann mich der Kritik nur anschließen: Meinungsfreiheit ist ein absolutes Fremdwort bei dieser Seite.
Was im VZ abgeht ist teilweise unter aller Sau! Gegen die Kirchen/Christen kann nach Lust und Laune gehetzt werden, aber jeder Anflug einer Kritik gegenüber dem Islam wird sofort zensiert. Gruppen werden gelöscht, Gründer und Mitglieder werden rausgeschmissen. Linksextremisten haben dort sowieso Narrenfreiheit und können sich austoben. Aber wehe, jemand kritisiert das...
Selbst die DDR war ein Hort der Meinungsfreiheit angesichts der VZ-Diktatur.
Der Untergang ist nur folgerichtig!

Kommentar von Dirk |

Jetzt müsste es doch eigentlich "vollbracht" sein? Aber evtl. wurde die Website zur Tarnung noch nicht abgeschaltet:P

Kommentar von ex-VZ-Nutzer |

Bei StudiVZ kann man sich wenigstens auch komplett löschen. Bei Facebook nicht. Man muß sehr umständlich einen Löschen-Link aufrufen und dann dauert es 14 Tage bis zur endgültigen Löschung - und die ist dann doch nicht so endgültig, irgendwo versteckt auf dem Server sind die Daten immer noch. Der Abgang aus verschiedenen Gründen im VZ ist wenigstens ehrlich, bei FB ist es wie mit dem Teufel, dem man seine Seele vermacht, egal was er einen dafür bietet, am Ende verliert man immer. Leider durchschaut keiner das Spiel.
Facebook zensiert ebenso fleißig und sperrt auch Nutzer wegen harmlosen Äußerungen. Insofern ist es gar nicht so anders wie die VZ-Netzwerke.
Trotzdem war VZ zumindest ehrlicher, natürlicher. Man schrieb sich untereinander an, aber ohne daß die gesamte Kommunikation nur darüber lief.
Bei Facebook hingegen wird schon alles im Netz diskutiert. Es ist schon erschreckend und auffällig, daß diese Leute, die Facebook täglich bis zu 4 Stunden nutzen, kaum mehr vernünftige Gesprächsthemen im "Real Life" mehr haben. Was bleibt, ist oberflächlicher Smalltalk.

Kommentar von Eg |

Ich korrigiere Splettstöhser

Kommentar von Eg |

@Die Natalie auf ne Antwort von Lea kannst du lange warten, die ist seit 2011 gar nicht mehr bei. Sie hat eben rechtzeitig das sinkende Schiff verlassen und arbeitet heute anderswo im Marketing-Bereich. Echter Name ist Maike Stettstöhser, auch im VZ selber zu finden. Lea ist auch nur noch eine Hülle, ein Computer gratuliert unter dem Namen automatisiert. Möglicherweise wurde da eh nur noch unterihrem Namen von einem pickligen Praktikanten geantwortet. Die es bei dem Nicht-Support ja auch nicht mehr zu geben scheint. Tja, VZ kann man eben abschreiben.

Kommentar von Olli |

Ich war beim VZ in einer Testpilotengruppe. Sobald man sich negativ zu irgendwelchen Neuerungen geäußert hat, wurde man zensiert oder von den "Moderatoren" niedergemacht. Da hieß es für mich: aussteigen. Wer gegen sich gerichtete Kritik in einem Forum zensiert macht sich lächerlich. Ein richtig arroganter Haufen ist da am Werk gewesen und jetzt wundern sie sich, dass alle abhauen.

Kommentar von Florian |

Michael: StudiVZ wird nachts um 2 sterben weil der letzte User dann schlafen geht oder Facebook entdeckt ;)

Kommentar von Lucas |

Facebook wird auch irgendwann schwächeln!
Und wenn noch jemand Dropbox braucht? Hier: http://db.tt/w7bIiuxy

Kommentar von Sebbel |

@GRAUen: bei den Sicherheitsrichtlinien von Facebook brauchst du dich nicht selber um diene Fotos kümmern. Das machen die schon von ganz allein! :-)

Kommentar von das GRAUen |

Bevor die Seite wirklich dicht gemacht wird, muss ich aber noch mal alle meine alten Fotos nach Facebook migrieren^^

Kommentar von Rabold |

Was wollen, zumal junge Menschen?
Sich kennenlernen!

Und genau hier wollten die Brüder mit E-Darling richtig Kasse machen. Daher einst der plötzliche Bedarf an "Datenschutz" (nach 'Singl' suchen ging dann eben nicht mehr).
Was für ein trauriges Missmanagement: Das VZ könnte - wenn mehr hierauf ausgerichtet - das größte Portal werden. Die Gruppen etc., was für eine schöne Be- und Umschreibung der/des noch Unbekannten! Nirgends findet man sich besser (ich weisz, wovon ich rede)!

Schade Schade

Kommentar von c1f3r |

Tja das war's dann wohl. Ich hab mich schon immer im Internet rumgetrieben und nach Netzwerken gesucht, die "sicher" und zuverlässig waren. Deswegen bin ich auch zu VZ gekommen und net zu FB. Ich find die Entwicklung der Allgemeinheit schon echt schade. Denn wie man auch hier in einigen Kommentaren lesen kann, geht es weder um Qualität und Sicherheit bei FB, sondern alleine darum, dass alles schön einfach gehalten ist und auch bloß jeder Idiot(Freunde&kollegen) erreichbar is. Nich zu vergessen, dass heutzutage jeder nen Smartphone besitzen muss, seinen kleinen Tempel vor sich errichtet und gespannt auf jede Antwort/jedes Vibrieren wartet. Aber diese Entwicklung ist auch nur logisch...
Ich finde es einfach nur schade, dass die Menschen sich so leicht beeinflussen lassen ein minderes Produkt zu wählen aufgrund von Werbung und Herdenverhalten.
Ich werde mit der Einzige sein, der jeden Tag in seinen Buschfunk guckt und nur seine eigenen alten Nachrichten liest. Es wird traurig und einsam sein, aber wenigstens weiss nicht jeder 2. Ami wo ich gestern kacken war.

Kommentar von Ferys1535 |

Ich warte gespannt wenn der facebook Boom endlich vorbei ist.

Kommentar von Sebbel |

Ja, Facebook bleibe ich auch fern. Hauptsächlich wegen den Datenschutzrichtlinien (falls man das überhaupt Datenschutz nennen kann), nicht zu letzt finde ich Facebook aber auch sehr unübersichtlich.
Es ist sehr schade, dass im Studi kaum noch was los ist, war es doch einst eine viel besuchte Plattform.
Was im Studi aber sehr nervt ist die viele Werbung. Dank Werbeblocker lässt sich das aber vollkommen unterdrücken.

Na ich bin gespannt, wie lange ich mich noch auf StudiVZ einloggen kann ohne dass eine Fehlermeldung kommt "404: Server nicht gefunden".

Schade drum...

Kommentar von Micha |

Die letzten Themen bei Kino :
Hier könnt ihr kostenlos legal Filme schauen: 1 Dennis Creme
10.08.2012 um 13:42 Uhr
Filme beurteilen und GEWINNEN! 1 Enna Ne
03.08.2012 um 21:05 Uhr
Gute Seite um Filme online zu schauen: 1 Dennis Creme
31.05.2012 um 10:15 Uhr
Filme kostenlos gucken 1 Dennis Creme
30.03.2012 um 10:57 Uhr